search
top

Die Farbe Grün – oder warum sollte Hopfen besser im Dunkeln bonitiert werden

Grün ist die Farbe der Hoffnung. Das Wort ist eng verbunden mit dem althochdeutschen Verb „gruoen“, das „wachsen“, „sprießen“ oder „gedeihen“ bedeutete. Kein Wunder, dass der Hopfen auch grün ist. Muss er das wirklich sein? Sagt die Farbe überhaupt etwas aus über die Qualität? Worum geht es uns beim Hopfen? Soll er schön aussehen? Sieht ihn außer dem Braumeister, den Auszubildenden und den Mitarbeitern im... mehr

Bittere Einsichten zu Bittereinheiten

An und für sich ist die Bestimmung der EBC-Bittereinheiten im Bier ganz einfach: Der Absorptionswert der Bierlösung wird einfach mit 50 multipliziert. Dabei ist die 50 ein empirischer Wert, der besagt, dass 5/7 der Bittere von der Iso-Säure kommt, der Rest von anderen Substanzen. Das trifft für Biere in einem Bereich von 15 bis 35 Bittereinheiten oft zu, aber leider nicht immer. Denn mehrere Parameter... mehr

Am Anfang war die Dolde…

Hopfen zählt zur Familie der Hanfgewächse (Cannabinaceae) – das ist doch schon mal sympathisch! Noch sympatischer am Hopfen ist, dass die männlichen Pflanzen nicht zu gebrauchen sind (außer zur Besamung, wenn man diese wünscht…) und daher die Männer in ordentlichen Hopfengärten nichts zu suchen haben! (In England siehts ein bisschen anders aus, aber dazu später…) Die Hopfendolde, also... mehr

top