search
top

US vs. Deutsche vs. Australische Flavour Hopfen

Seit Jahren sind die zwei größten Anbaugebiete auf der Welt die USA und Deutschland. Genauso lange besteht auch schon der Wettbewerb zwischen den beiden, wer hat denn nun mehr Hopfen in die Erde eingelegt, bzw. wer hat nun die größte Menge an Hopfen (in Tonnen) geerntet. Australien allerdings rühmt sich, eines der kleinsten und feinsten Anbaugebiete weltweit zu sein. Insgesamt gibt es 9 größere Anbaugebiete (und noch einige kleinere). Aus diesen Anbaugebieten wurde mit 262 verschiedenen Hopfensorten gehandelt! Wer mehr dazu und auch die genauen Zahlen wissen will, der schaut ganz einfach in den neuesten Barth-Bericht, dort sind all diese Zahlen veröffentlicht.

In nachfolgender Tabelle sind die wichtigsten Flavour Sorten aus Europa, USA und Australien aufgelistet.

Wichtige Flavour Sorten

EuropaUSAAustralien
Ariana Amarillo®Ella™
Barbe RougeAzacca™Enigma™
BouclierCalypso™Galaxy™
Callista CascadeTopaz™
CometCashmereVic Secret™
Hallertau BlancCentennial
Huell MelonChinook
KazbekCitra®
Mandarina BavariaComet
MonroeCrystal
PolarisDenali™
RelaxEkuanot™
Styrian CardinalEl Dorado®
Styrian KolibriJarrylo™
Mosaic®
Simcoe®
Sorachi Ace
Tahoma
Triple Pearl
In dieser Tabelle werden die wichtigsten Flavour Sorten von Europa, USA und Australien aufgelistet.

Bevor wir uns jetzt noch weiter in den Zahlen/Daten/Fakten verlieren, lasst uns doch zuallererst über Flavour Hops sprechen. Jeder Hopfen kann als Flavour Hop verwendet werden, denn für Flavour Hops gelten keine strikten Regeln, in denen der Hopfen in Bitterhopfen/Aromahopfen und Dual Purpose (wie die Hopfensorte Perle) eingeteilt werden. Bei Flavour Hops geht es einfach um das Aroma. Und dafür werden diese Sorten auch eingesetzt. Immer spät,  im Sudhaus, oder noch später – im Keller – eingesetzt, damit sich das Aroma eines jeglichen Hopfens möglichst gut entfalten kann.

Dolden der Sorte Citra, kurz vor der Ernte

 

In den USA wird die größte Anzahl an unterschiedlichen Hopfensorten angebaut – nämlich 87 verschiedene. Davon sind alleine 37 % Flavour Hops. Einer der Gründe für diese große Vielzahl ist sicherlich die Craft-Beer Bewegung. Deren Durst nach immer mehr Aroma und immer mehr Vielfalt kann fast gar nicht gestillt werden. Zusätzlich gibt es in den USA die größte Anzahl an Züchtungsprogrammen.

Hier nun eine Zusammenfassung zu den wichtigsten Sorten:

  • Citra® – Gezüchtet von Gene Probasco (schon in Rente) und ein Teil vom HBC (Hop Breeding Company) Portfolio, ist Citra ® einer der meist verwendeten Hopfensorten unserer Zeit. Mit einigen sehr herausragenden Aroma-Charakteristika, wie Stachelbeere, Zitrone, Litschi und Geranie zeigt er sich immer herausstechend im Bier.
  • Simcoe® – Jetzt schon ein Standardhopfen im American Style IPA, zeigt sich dieser (privat gezüchtete Hopfen) mit Ananas und harzigen Aromen. Zusätzlich bringt er noch Brombeeren, Grapefruit und schwarze Johannisbeeren hervor.
  • Mosaic® – Auch das ist eine Zuchtsorte von HBC und noch dazu ist Mosaic® die Tochter von Simcoe®. Und das zeigt sich eindrucksvoll in deren Aromen: Ein regelrechter Fruchtcocktail aus Mandarinen, Gras und Pfirsich.
  • Ekuanot™ (f.k.a. HBC366) – Diese HBC Tochter folgt Mosaic® auf dem Fuß und wurde schon 2 Jahre nach Mosic® frei gegeben. EkuanotTM zeigt außerordentlich viele tropische Früchte, wie Guave, Papaya und außerdem grünen Pfeffer.
  • El Dorado® – Auch diese Hopfensorte ist recht neu auf dem Markt und wurde von CLS Farms in Yakima gezüchtet. El Dorado® wird vor allem für New England IPAs verwendet und bringt tropische Früchte, Wassermelone und Steinobst ins Bier.
  • Azacca™ – Aus dem American Hop Dwarf Association (ADHA) Züchtungsprogramm. AzaccaTM zeigt mit Aromen wie Birne Mango und harzigen Pinien-Aromen auf.
  • Amarillo® – Vor 14 (!) Jahren schon von Virgil Gamasche gezüchtet ist Amarillo wohl eine der bekanntesten Craft-Sorten. Das liegt sicher auch an den einzigartigen Aromen wie Pfirsich, Melone und Aprikose.
  • Nicht zu vergessen sind die klassichen “C” hops – Cascade, Chinook, Centennial, Crystal, Comet, (Citra®), etc.

 

Die USA ist definitive Vorreiter, was Flavoursorten betrifft. Ein kleines Stückchen dahinter liegt schon Deutschland. Deutschland liegt dafür vorne, was die Tradition (die erste urkundliche Erwähnung von Hopfen war schon 736 in Geisenfeld) und Traditionssorten (Hallertau Mittelfrüh, Spalt Spalter, Tettnanger etc.) betrifft. Gerade diese Traditionssorten werden in vielen ursprünglichen Bierrezepturen verwendet.

 

Hopfenfeld in der Hallertau

 

In den letzten Jahren hat sich auch Hüll (das Hopfenforschungs- und Züchtungszentrum in Deuschland) immer mehr auf die Züchtung von Flavour-Sorten spezialisiert. Alleine in den letzten 5 Jahren wurden gleich 6 Flavour-Sorten frei gegeben. Davon waren gleich 3 Hybride aus einer Deutschen Sorte und der US Sorte Cascade. Aber nicht nur in Hüll wird gezüchtet, auch ein Hopfenpflanzer aus der Hallertau züchtet erfolgreich privat.

  • Mandarina Bavaria – Nach 5 Jahren auf dem Markt ist Mandarina Bavaria die erfolgreichste Flavour Sorte aus Deutschland. Der Name ist Programm und so zeigt sich die Sorte mit frischen Mandarinen Aromen, die durch Stachelbeeren und Ananas fein ergänzt werden.
  • Hallertau Blanc – Mit einem Gehalt von 9 – 12 % Alpha wäre diese Sorte eigentlich eine Bittersorte. Durch die wunderbaren Aromen nach Zitronengras, Grapefruit und Weißweintrauben (Sauvignon Blanc) hat sie sich ihren Stand als Flavour Sorte wohl mehr als verdient.
  • Hüll Melon – Nach dem “Geburtsort” der Sorte (also im Hopfenforschungszentrum in Hüll) benannt zeigt sich diese Sorte mit süß fruchtigen Noten nach Erdbeeren, Karamell und Honigmelone.
  • Polaris – Wurde gleichzeitig mit den davor genannten Sorten frei gegeben. Mit seinen Aromen nach Gletschereis-Bonbons, Waldmeister und Bananen könnte auch Polaris eine reine Flavour-Sorte sein. Nachdem sie aber einen Alphagehalt bis zu 21 % aufweist, wird sie immer mehr als Bittersorte angebaut.
  • Ariana – Wurde erst 2016 frei gegeben und wird daher erst auf einer kleinen Fläche angebaut. Mit Herkules als Mutter weist diese Sorte eine Vielzahl an fruchtigen Aromen, wie Erdbeere, Grapefruit und Quitte auf.
  • Callista – Mit einem Alphagehalt von nur 2-2,5 % kann diese – 2016 frei gegebene Sorte – mit den “Großen” im Ölgeschäft mithalten (1,3 – 2,1 mL/100 g) und weist bombastische Aromen nach Brombeere, Stachelbeere und Mango auf und bringt auch eine harzige Note mit ins Bier.
  • Monroe – Das ist eine der wenigen Sorten, die aus einem privaten Züchtungsprogramm in der Hallertau stammen. Auch diese Sorte hat zwar einen niedrigen Alphagehalt, den sie aber mit einer gewaltigen Ladung an Aromen (Kirschen, Orangen-Sirup und Erdbeeren) wieder wettmacht.
  • Relax – Ein Tee-Hersteller ist verantwortlich, dass diese Sorte auf dem Markt ist. Relax ist auch eine Hüll-Züchtung und weist einen Alpha-Gehalt von nur 0,5 – 1 % auf. Nun wird diese Sorte hauptsächlich für Bier verwendet und bringt unwiderstehliche Noten von Zitronengas und Honigmelone ins Bier.

 

Nach diesen 2 Riesen in der Hopfenbranche kommen wir zu einem kleinen, aber feinen Anbaugebiet auf der Südhalbkugel der Erde. Hop Products Australia (HPA) produziert fast ausschließlich Flavour Hops. Mit einem Anbaugebiet von nur 631 Hektar insgesamt, das wären 3, 1 % der US-Anbaufläche und 3,4 % der Deutschen Anbaufläche. HPA macht alles selber. Vom Anbau bis hin zur Verpackung liegt alles in einer Hand. Hier nun die Sorten:

 

Dolden der Sorte Ella, kurz vor der Ernte

 

  • GalaxyTM – 2009 freigegeben ist GalaxyTM (gezüchtet aus Australischem und Europäischem Pflanzmaterial) eine der populärsten Sorten weltweit. Mit seinen beerigen Aromen (schwarze Johannisbeere, Brombeere und Blaubeere) ist es schwierig, bis unmöglich eine ähnliche Hopfensorte zu finden.
  • TopazTM – In den 80er Jahren wurden Hochalphasorten gesucht und TopazTM war eine der Findlinge. Diese Sorte kann bis zu 17 % Alphagehalt aufweisen, aber sie wird heutzutage nicht mehr wegen ihres Alphagehaltes, sondern ihres Aromas – nach Maracuja, Grapefruit und Bromberen – gesucht.
  • EllaTM – Ursprünglich mit “Stella” benannt zeigt diese Sorte außerordentlich gute agronomische Eigenschaften. Trotz ihres hohen Alphagehaltes zeigt sich diese Sorte in einem blumigen Gewand, und weist Aromen nach Lavendel und Bergamotte auf.
  • EnigmaTM – Das ist die neuste Sorte aus der HPA-Familie und wurde erst 2015 frei gegeben. Aus der Sorte Tettnager gezüchtet zeigt sie angenehme Aromen nach Himbeere, rote Johannisbeere und tropischen Früchten.
  • Vic SecretTM – Als Schwester von TopazTM (aber erst 2013 frei gegeben) weist Vic SecretTM die gleiche Aromenvielfalt wie TopazTM auf. Hier gehen die Aromen neben Maracuja und Grapefruit auch in die Ananas-Richtung.

 

Allein mit diesen hier aufgezählten Hopfensorten kann man unzählige Bierstile aufpeppen, ergänzen, verbessern uvm. Noch ein interessanter Fakt: Die meisten der weltweit hergstellten Biere enthalten Hopfen aus einem der 3 genannten Länder.

Um mehr über unsere Hopfensorten, deren Aromaprofile etc. zu erfahren, schaut doch mal auf unserer Website barthhaasgroup.com vorbei.

Das könnte Sie auch interessieren

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

top